SSV Kasendorf – FC Lorenzreuth 0:0 (0:0)

17.10.2021  Bezirksliga Oberfranken Ost

Erneut nur Remis zu Hause

Wie schon im letzten Heimspiel tat sich die Truppe von Trainer Christoph Wächter vor eigenem Publikum überraschend schwer. Schon gegen Rehau erwarteten die SSV-Zuschauer gegen eine Mannschaft aus der Abstiegszone mal ein Feuerwerk. Doch wurde es damals und auch heute nichts mit einem Heimerfolg. Man tut sich aktuell einfach sehr schwer gegen Teams aus dem Tabellenkeller. Zumindest auf heimischen Boden. Auch gegen Aufsteiger Lorenzreuth konnte man gerade vor dem gegnerischen Tor einfach nicht überzeugen und so bleibt es bei einer ausgeglichenen Heimbilanz von 2 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen. Die Offensive, die zuletzt mit dem 4:0-Auswärtserfolg bei Tirschenreuth eigentlich Selbstvertrauen getankt hatte, war heute ein Schatten seiner selbst. Genauer gesagt haperte es im gesamten Spiel nach vorne, welches ja schon in der Abwehr beginnt. Der SSV dominierte sowohl Halbzeit eins und auch Halbzeit zwei, konnte aber aus dem deutlichen Plus an Ballbesitz keinen Erfolg verbuchen. Friedrich und Müller hatten zwei ordentliche Möglichkeiten in der ersten Spielhälfte, allerdings stand entweder Gästetorwart Möchel oder ein Bein eines Verteidigers im Weg. Die Gäste waren relativ passiv und konnten erst im zweiten Spielabschnitt die erste gefährliche Aktion vorbringen. Walek bediente Lichtblau aber SSV-Schlussmann Cukaric war rechtzeitig aus seinem Tor geeilt. Nino Müller strahlte auf der anderen Seite noch die meiste Gefahr aus. Einmal schloss er selber ab und ein zweites Mal schob er den Ball schon am Gästetorwart vorbei, jedoch kam ein FCL-Verteidiger mit seiner Grätsche einen Tick früher an den Ball als der mitgeeilte Schorn. Man hatte tatsächlich ein wenig das Gefühl, als ob die einen nicht wollten und die anderen nicht konnten. Beide Mannschaften gaben sicherlich ihr Bestes, denn die Einsatzbereitschaft passte im Grunde hüben wie drüben. Insgesamt gelang aber gerade den Kasendorfern erschreckend wenig auf dem Weg zum gegnerischen Gehäuse. Ein direkter Freistoß von Böhmer war noch mit das Gefährlichste. Dieser wurde aber von Keeper Möchel entschärft. Nino Müller scheiterte ebenfalls an Möchel, welcher die Arme noch rechtzeitig hoch bekam und das Spielgerät an die Latte lenkte. Den letzten nennenswerten Angriff hatten dann die kämpferischen Gäste über Walek. Aber wie in weiten Teilen der Begegnung fehlte auch bei diesem Konter die Präzision und so flog der Ball letztlich deutlich über das Gehäuse des SSV. Am Ende haben sich die Einheimischen einfach nicht für ihren Aufwand belohnt. Der FC Lorenzreuth warf alles rein und erkämpfte sich schlussendlich einen Auswärtspunkt. Kasendorf muss einfach auf den letzten Metern entschlossener agieren um die optische Überlegenheit auch mit den entsprechenden Punkten zu vergolden.

Spielbericht: Benjamin Adam

SSV Kasendorf: Cukaric – Grasgruber (55. Pistor), Gunzelmann, Büttgen, Schmeußer, Fuchs, Geldner (86. Philipp), Böhmer, Schorn, Friedrich (55. Mullen), N. Müller
FC Lorenzreuth: Möchel – Nothaft, Schneider, Bareuther (83. Koller), Selhorst, Walek, Lichtblau, Weber, Walberer (60. Beblik), Fux, Özdemir (68. Klaue)
Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Maximilian Bloß (FC Zell)